Aktuelles aus 2019 - rhs-badkissingen.de

Sie sind hier: Startseite » Aktuelles aus 2019

Was war los im Jahr 2019....


_________________________________________________________________________________________________


Flächenprüfung Regensburg

Puh, geschafft!

Bei der Flächenprüfung in Regensburg am 28.04.2019 trat Caro mit ihrem Beauceron Malik erstmals zur Flächenprüfung an. Die beiden haben das wirklich toll gemacht! Auch Malik kann in Zukunft bei Vermisstenfällen seinen Finderwillen und seine gute Nase unter Beweis stellen und fortan eingesetzt werden.

Auch Marco und sein Mini-Aussie Örnie konnten in allen Prüfungsteilen überzeugen und Örnies Plakette wieder mit nach Hause nehmen.

Wir danken der ausrichtetenden Staffel für die Organisation und den Prüfern für die faire Bewertung.

Bilder von der Prüfung findet ihr auf unserer Facebook Seite.


_________________________________________________________________________________________________



_________________________________________________________________________________________________


Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter uns!

Am 6. und 7. April richteten wir in Hassenbach (Lkr. Bad Kissingen) eine Rettungshundeprüfung für Flächensuchhunde aus, zu der Rot-Kreuzler aus ganz Bayern anreisten. Neben der Organisation der Suchgebiete und eines geeigneten Unterordnungsgeländes ist hier auch die Verpflegung der Prüflinge und die Betreuung der Prüfer zu gewährleisten.

Die 26 angetretenen Teams aus Hund und Hundeführer wurden nach den Richtlinien der gemeinsamen Prüfungsordnung in einem theoretischen und einem gemeinsam zu bewältigenden Praxisteil auf ihre Einsatztauglichkeit geprüft.

Nachdem die Prüflinge ihre Kenntnisse zu Kynologie, Einsatztaktik, zur ersten Hilfe und weiteren Rettungshundethemen auf Papier gebracht hatten, kam mit dem so genannten „Verweistest“ der erste Praxisteil, bei dem der Hund eine liegende Person anzeigen muss. So wird das verlässliche Anzeigeverhalten des Hundes überprüft.

Es folgte ein Unterordnungsteil, bei dem der Hund auf Anweisung des Hundeführers verschiedene Kommandos (Fuß, Sitz, Platz, Steh usw.) ausführen muss. Ist auch diese Prüfung erfolgreich absolviert, begibt sich das Team in den Wald zur Personensuche, mit der ein Vermissteneinsatz simuliert wird.

Der Hund soll in einem Gelände von 30.000 qm in der Regel zwei versteckte Personen binnen 20 Minuten aufspüren und seinem Hundeführer sicher anzeigen. Doch auch der Hundeführer ist hier gefordert; er hat neben dem Führen des Hundes auch die Orientierung im Gelände, die Versorgung der gefundenen Personen und das Absetzen des Notrufs mit Beschreibung des Auffindeortes zu leisten.

Sind alle Prüfungsteile erfolgreich absolviert, darf das Team für die nächsten 24 Monate bei Vermisstensuchen eingesetzt werden.

Nachdem wir die zu bewältigenden Aufgaben für diesen Beitrag ausformuliert haben, fällt uns auf, dass hinter den geplagten Prüflingen ein noch anstrengenderes Wochenende lag.

Wir gratulieren den Plaketteneinheimsern aufs Herzlichste und wünschen Ihnen viel Erfolg bei zukünftigen Einsätzen.

Allen Helfern aus der Staffel, den „fremden“ Versteckpersonen und natürlich auch den fairen Prüfern ein herzliches Dankeschön!

Mehr Bilder auf unserer Facebook Seite.

Und auf der Homepage von InFranken.de war sogar ein toller Artikel von unserer Prüfung. Denn können sie hier lesen.



_________________________________________________________________________________________________


Flächenprüfung in Weilheim-Schongau

Juhu

Bei der Frühjahrsprüfung in Weilheim-Schongau konnten unsere Teams ihre Plaketten verteidigen.
Anja mit ihrem Goldie Henry und Tommy mit seinem Labrador Ayk bewiesen in Unterordnung und Flächensuche wieder einmal, dass sie eingespielte Partner sind.

Für die nächsten zwei Jahre sind sie nun erneut Tag und Nacht für Einsätze bereit um Menschenleben zu retten.

Danke an die ausrichtende Staffel für die die Organisation und an das Prüferteam für die faire Bewertung und die beruhigenden Worte!

Fotos von der Prüfung findet ihr auf unser Facebook Seite.


_________________________________________________________________________________________________


Atemschutzzentrum Oberthulba 07.03.2019

Am vergangenen Donnerstag war Teambildung und Hunde-Mensch-Vertrauen angesagt. Unsere Hunde meisterten mit ihren Hundeführern den Parcour im Atemschutzzentrum Oberthulba und waren mit engen Röhren, Kletterpartien, klappernden Gittern und zum Teil völliger Dunkelheit konfrontiert. Nur unser schlauster Hund zeigte sich sehr zögerlich und gehemmt, weil er kognitiv in der Lage war die drohenden Gefahren zu erkennen (lt. Hundeführer). Vielen Dank an die Mitarbeiter des Atemschutzzentrums, dass wir die Räumlichkeiten für diesen wichtigen Teil unserer Ausbildung nutzen durften!

Mehr Bilder auf unserer Facebook Seite.



_________________________________________________________________________________________________


IuK Grundlehrgang KV Bad Kissingen in Münnerstadt

Mit Andy Spears, Samira Erhard, Anja Schneider und Alexandra Erhard durften vier unserer Staffelmitglieder am letzten Februarwochenende 2019 ihr Wissen über Funktechnik und -praxis erweitern, bzw. erwerben. Unser theorisch erworbenes Wissen konnten wir in praktischen Übungen im Stadtgebiet Münnerstadt bei herrlichstem Wetter anwenden.
Vielen Dank an Mike Mast, der uns die zum Teil schwere Kost sehr anschaulich und verständlich vermittelte.
Wir bedanken uns auch bei der BRK Bereitschaft Münnerstadt für das Ausrichten des Lehrgangs und das leckere Essen.


_________________________________________________________________________________________________


Baidu beim Rettungshunde Eignungstest

Bei herrlichstem Wetter stellte sich unser Youngster Baidu mit seiner Hundeführerin Kathrin am Samstag, den 16. Februar, in Eichenhausen den Herausforderungen des Eignungstestes, der für jeden Rettungshund verpflichtend am Anfang seiner Ausbildung steht.
Baidu bewies zunächst, dass ihn hupende Autos, qualmende Eimer, das Führen und Tragen durch eine fremde Person und auch andere Hunde nicht aus der Ruhe bringen können. Als Nächstes stand das Spielen mit und Füttern durch fremde Menschen auf d
em Programm, da war Baidu natürlich mit Feuereifer dabei. Rollende Tonnen, Schlagen auf Blech, Motorsäge und ein komischer Mann mit weitem Umhang ließen Baidu unbeeindruckt, von Angst keine Spur. Er bewältigte leichtfüßig verschiedene Untergründe und lief freudig über die Brücke und durch den Tunnel.

Lieber Baidu, wir wünschen dir und Kathrin viel Freude und Erfolg auf eurem gemeinsamen weiteren Weg zum Rettungshund. Ihr ward spitze!!!

Herzlichen Dank der ausrichtenden Staffel BRK Rhön-Grabfeld für die gute Organisation und den Prüfern für die fairen Bewertungen.

Mehr Bilder hier auf unserer Facebook Seite.


_________________________________________________________________________________________________